Nr. 27/2021 vom 08.07.2021

Spiegelbrillenbewehrte

Von Stephan Pörtner

Das inzwischen vermehrt auch von Frauen betriebene, aber grossmehrheitlich als Altherrenpest zu beschreibende Rennradfahren, hatte Bronzenstein schon mehrmals aufgegeben, weil er einfach nicht mehr dazugehören wollte, zu dieser Masse an spiegelbrillenbewehrten Lycra-Trägern, die eben so verbissen wie vergeblich versuchte, dem natürlichen und damit würdevollen Alterungsprozess von der Schippe zu springen. Doch an irgendeinem Frühsommertag, am besten einem Montag oder Donnerstag, holte er wie zufällig den verstaubten Renner aus dem Keller, verlud ihn in die Eisenbahn und erklomm, mangels Training weit mühseliger als früher, einen der im Land herumstehenden Pässe und freute sich, trotz allem oben angekommen zu sein und herunterzugaffen.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Im Herbst 2019 ist sein neuster Köbi-Krimi, «Pöschwies», im Bilgerverlag erschienen. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Mordgarten» und «Pöschwies» sind im WOZ-Shop www.woz.ch/shop als Buch erhältlich.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch