Nr. 24/2022 vom 16.06.2022

Wandern geht immer

Von Stephan Pörtner

Erstaunlich vereinsamt präsentierte sich das Naherholungsgebiet über einen dieser Feiertage, mit denen niemand etwas anzufangen weiss, an denen im Zweifelsfalle gewandert wird, weil das Wandern halt das ist, was hierzulande immer geht, wenn einem sonst nichts mehr einfällt, und gesund ist es obendrein, heisst es. Trotz dieser auf einen Massenauflauf hinweisenden Umstände blieb es in der Umgebung eines bekannten Ausflugsbergs ruhig, beinahe einsam. Ausser einer grillierenden Familie, die, noch bevor die Würste gar waren, in Streit geriet, wurde niemand angetroffen, musste auf den schmalen Wegen nicht ausgewichen werden, weil wahrscheinlich nach zwei Jahren Pandemie die Feiertagsbrücke für Kurzstreckenflüge verwendet wurde.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Pöschwies») und lebt in Zürich. 2022 ist sein neuer Roman, «Heimatlos», im Bilgerverlag erschienen. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Heimatlos» und «Pöschwies» sind im WOZ-Shop www.woz.ch/shop als Buch erhältlich

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch