100 Wörter : Kurze Zwischenphase

Nr. 33 -

Die Hitze und die Trockenheit waren zwar ein Thema, aber kein so dringliches, als dass man sich davon die Ferien hätte verderben lassen, denn wozu gab es Klimaanlagen und Innenräume? Wahrscheinlich würde so lange weitergemacht werden wie immer, bis das alles in das bereits geplante und von freundlichen Firmen bereitgestellte Metaverse verlegt würde, auch die Sommerferien, die dann nur noch mit massivem Stromverbrauch, aber immerhin nicht mehr mit fossil befeuerten Reisen einhergingen und so die Unbetretbarkeit der Aussenwelt nicht nur erträglich, sondern geradezu erstrebenswert machen würden. Es galt, nur die Zwischenphase zu überleben, und schon wäre das Leben wieder schön.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Pöschwies») und lebt in Zürich. 2022 ist sein neuer Roman, «Heimatlos», im Bilgerverlag erschienen. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Heimatlos» und «Pöschwies» sind im WOZ-Shop, www.woz.ch/shop, als Buch erhältlich.