Aktuelle Ausgabe

Ausgabe September 2017 (von 7. September bis 13. September 2017 als Beilage der WOZ am Kiosk erhältlich).
(Die nächste Ausgabe erscheint am 12. Oktober 2017)

Demokratie wagen in Nordsyrien

Nach der Vertreibung des IS aus Nordsyrien erklärten die kurdischen Parteien PKK und PYD das Gebiet für autonom und begannen ein politisches Experiment, das auch von sunnitischen, jesidischen und christlichen Syrern getragen wird.

Der gefühlte Feind

Entgegen Donald Trumps Wahlkampfversprechen, die Beziehungen zur Regierung in Moskau zu verbessern, hat die Russophobie in Washington Hochkonjunktur.

Der wunderbare Geldschalter

Banken sind zur Anomalie im Herzen des Kapitalismus geworden: Dank der entfesselten virtuellen Geldschöpfung können sie Profite erwirtschaften, ohne zuvor akkumuliertes Kapitaleigentum einzusetzen.

Soldat aus dem Labor

Weil Killerroboter es kaum alleine richten werden, investiert die US-Armee auch viel Geld in die biotechnologische und neurologische Optimierung ihrer echten SoldatInnen.

Die Belagerten von Mossul

Die Sunniten Mossuls haben alles verloren – und stehen nun, nachdem der IS von der irakischen Armee vertrieben worden ist, auch noch im Verdacht, mit den Dschihadisten kollaboriert zu haben.

Theater gegen das Trauma

In Bagdad ist in den letzten Jahren eine lebendige Kulturszene wiedererwacht, die dem Terror trotzt.

Kein Weg vorbei an Kasachstan

Das Regime Nasarbajew will von Chinas Seidenstrassenprojekt profitieren.

Russische Optionen

Chinas «Neue Seidenstrasse» umfährt Russland. Dank einer parallel verlaufenden «Seidenstrasse des Eises» entlang der Arktisküste hofft Russland, nicht marginalisiert zu werden.

Das imperialistische Alphabet

Trotz dem Trend zur Vereinheitlichung haben rebellische Einzelsprachen ihre Schriftzeichen gegen ein zunehmend universelles lateinisches Alphabet behauptet.

In einer Zunge

Intellektuelle aus Bosnien, Kroatien, Montenegro und Serbien wollen ihrer gemeinsamen Sprache den Namen zurückgeben.

Ein Land und sein Pferd

Am 17. September beginnen in Turkmenistan die 5. Asian Indoor & Martial Arts Games, an denen 62 Länder von Afghanistan bis Vanuatu teilnehmen.

Die Mühen der Opposition in Hongkong

Chinas Staatspräsident sprach bei der Amtseinführung der neuen Regierungschefin in Hongkong eine klare Warnung aus: Mehr Demokratie oder Autonomie für seine «Sonderverwaltungszone» werde Peking niemals dulden.

Gut geschmiert ist viel gewonnen

Vorläufige Bilanz der Ermittlungen gegen den brasilianischen Industriegiganten Odebrecht.

Mahdi erklärt Somalia

Im 14. Jahrhundert war das Sultanat von Mogadischu ein florierendes Handelszentrum an der ostafrikanischen Küste. Heute gilt Somalia als Negation von allem, was die westliche Welt mit Staatlichkeit, Ordnung, Fortschritt und Modernität verbindet.

Journalisten in der Klickfalle

Onlineportale untergraben nicht nur die Grenzen zwischen Information und Kommerz, sondern auch das Arbeitsrecht.