Aktuelle Ausgabe

Ausgabe April 2021 (von 8. April bis 14. April 2021 als Beilage der WOZ am Kiosk erhältlich oder zusammen mit der WOZ in der App zu beziehen).
(Die nächste Ausgabe erscheint am 12. Mai 2021)

Italien – Drama in drei Akten

Als EZB-Chef diktierte Mario Draghi der Regierung in Rom eine harte Sparpolitik und neoliberale Reformen. Frisch zum Ministerpräsidenten berufen, gibt er sich nun als Retter der coronageplagten Nation.

Après-Ski

Die Berge emanzipieren sich vom Pistensport.

Brief aus Brno

Wie fühlt es sich an, in dem Land mit der höchsten Coronasterblichkeit weltweit zu leben?

Suffragetten mit Zigaretten

Das PR-Märchen des Edward Bernays.

Sozi Joe

Die USA haben gerade eines der sozialsten Gesetze ihrer Geschichte verabschiedet.

Diplomatischer Zoff um die Westsahara

Zwischen Marokko und Deutschland herrscht ungewohnt dicke Luft.

Fünf Tage der Wut

Ousmane Sonko und die neue Jugendrevolte im Senegal.

In den Ritzen des Staates

Die italienische Mafia hat ihre eigenen Gesetze. Allein mit juristischen Mitteln ist sie nicht zu besiegen.

Bidens Korrekturen

Mit seiner Nahostpolitik hat Trump seinem Nachfolger ein Minenfeld hinterlassen.

Bolivien und sein latenter Bürgerkrieg

Präsident Arce trat im November sein Amt mit dem Versprechen an, alle, die an dem Staatsstreich von 2019 beteiligt waren, vor Gericht zu bringen. Nach Polizisten und Militärs wurde nun auch die Interimspräsidentin Jeanine Áñez verhaftet.

Der lange Abschied von Pinochet

Chile wählt endlich seinen Verfassungskonvent.

Maduros schmutziger New Deal

Venezuelas Regierung schliesst mit internationalen Konzernen Geheimverträge zur Ölförderung.

Die betrogenen Käufer von Milowskipark

Russlands wilder Immobilienmarkt wird gezähmt – auf Kosten der Bevölkerung.

Gold und Gift in Örencik

Unter der AKP-Regierung fallen Dörfer, Wälder und Weiden dem Bergbau zum Opfer.

In der Mitte der Nacht

In vorindustrieller Zeit schliefen die meisten Menschen in zwei Phasen, erst die künstliche Beleuchtung hat diesen Schlafrhythmus verändert.

Sich zu Tode schuften in Japan

Für die StaatsbeamtInnen in Fernost ist das Leben eine einzige Plackerei.