Aktuelle Ausgabe

Ausgabe November 2018 (von 8. November bis 14. November 2018 als Beilage der WOZ am Kiosk erhältlich oder zusammen mit der WOZ in der App zu beziehen).
(Die nächste Ausgabe erscheint am 13. Dezember 2018)

Syrien heute – eine Nahaufnahme

Acht Jahre nach Beginn des Konflikts geht der Krieg auf sein Ende zu. Von Frieden oder gar Aussöhnung kann jedoch nicht die Rede sein.

Nafta à la Trump

Eine erste Bilanz des Freihandelsvertrags USMCA.

Rechte Eidgenossen

Die sogenannte Selbstbestimmungsinitiative der SVP kommt zahm daher, setzt aber konsequent die fremdenfeindliche Linie der Partei fort.

Demonetarisiert euch!

Ein Plädoyer für das Gratisprinzip als Alternative zum Kapitalismus.

Italiens unselige Allianz

Mit ihrer neoliberalen Agenda hat sich die Lega weitgehend gegen den Koalitionspartner M5S durchgesetzt.

Zerrissene Tories

Theresa May hat nicht nur die unangenehme Aufgabe, den Austritt Grossbritanniens aus der EU zu organisieren. Im parteiinternen Konflikt um einen weichen oder harten Brexit droht der Premierministerin auch das politische Aus. Lagebericht aus einer gespaltenen Partei.

Hoffnung am Horn

Äthiopiens neuer Premier Abiy Ahmed verfolgt einen ehrgeizigen Reformkurs und macht Frieden mit dem Erzfeind Eritrea.

Hausgemachtes Desaster

Die Finanz- und Wirtschaftspolitik der venezolanischen Regierung führt in die Katastrophe. Sie hat zu sozialer Verelendung geführt und die politische Polarisierung verschärft. Eine Analyse des ehemaligen Kabinettschefs von Präsident Maduro.

Déjà-vu in Buenos Aires

Die Regierung Macri treibt Argentinien erneut in die Schuldenfalle.

Benzin im Wasser

Paraguay verfügt über die grössten Wasserreserven Südamerikas, aber ein Viertel der Bevölkerung hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Im Dienst der Maisgiganten

Das neue Handelsabkommen USMCA macht die KleinbäuerInnen aller drei Länder erneut zu Verlierern.

Keine Unabhängigkeit für Neukaledonien

Seit dem 4. November steht fest: Das Überseegebiet im Südpazifik bleibt vorerst französisch. Ein Stimmungsbild unter Gegnerinnen und Befürwortern der Unabhängigkeit.

Es wird eng im Golf von Bengalen

China, Indien und Japan konkurrieren um die wirtschaftliche Vormachtstellung.