Nr. 43/2013 vom 24.10.2013

Zerschneidet den Zaun!

Von Dominik Gross

Eines der fünf Bundeszentren für Asylsuchende steht auf dem Basler Bässlergut, daneben ein Ausschaffungsgefängnis. Rund um die Anlage zieht sich ein 657 Meter langer und mehrere Meter hoher Zaun. Nun will das Künstlerduo Copa & Sordes aus Basel die eingezäunten Asylsuchenden symbolisch aus ihrem Käfig befreien: Auf einem Stoffband von 657 Metern aus Afrikadamast wollen Birgit Krüger und Eric Schmutz einen mit allerlei Motiven verzierten goldenen Maschendrahtzaun drucken. Meter für Meter soll das Stoffband dann verkauft und zerschnitten werden. Das Ziel: ein symbolischer Rückbau des Bässlergut-Zauns. «Cut the fence» heisst das Projekt denn auch. Auf der Crowdfundingplattform «We make it» kann man es unterstützen. 100 Franken kostet dort der Meter des edlen Stoffs. Sobald 10 000 Franken zusammen beziehungsweise 100 Meter des Stoffzauns verkauft sind, wird das 657 Meter lange Band produziert. Neunzig Prozent des Erlöses aus dem Projekt kommen dann dem antirassistischen Kunstraum «bblackboxx» gleich neben dem Ausschaffungsknast zugute. Zurzeit sind dort neben vielen anderen auch die Mediengruppe Bitnik und der britische Medienkünstler Heath Bunting aktiv.

www.wemakeit.ch/projects/cut-the-fencewww.bblackboxx.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch