Nr. 12/2016 vom 24.03.2016

Von Gerüchen und Gerüchten

Von Silvia Süess

Elodie Pong: «Option Key», Videostill, 2016

Einen Wahrnehmungs- und Denkraum, «der zwischen Geruch und Gerüchten oszilliert», hat die Künstlerin Elodie Pong im Zürcher Helmhaus kreiert. In der Ausstellung «Paradise Paradoxe» gibt es unter anderem Pflanzen zu sehen, die im 3-D-Drucker gewachsen sind, oder einen Roboter, der Parfümnamen an die Wand wirft. – «Bandit» war übrigens früher Pongs Lieblingsduft.

«Paradise Paradoxe» in: Zürich Helmhaus, bis 8. Mai 2016. www.helmhaus.org

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch