Nr. 21/2018 vom 24.05.2018

Auf den Hund gekommen

Von Florian Keller

So geht knallharte Biopolitik: Eine Seuche liefert dem Bürgermeister das Alibi, um sämtliche Hunde aus der Stadt zu verdammen. Vom Streuner bis zum Schosshündchen werden alle auf ein toxisches Eiland abgeschoben – bis ein Bub auf der Kehrichtinsel landet. Der neuste Stop-Motion-Film von Wes Anderson ist eine aberwitzige Fabel über Diskriminierung und Demagogie.

«Isle of Dogs» läuft im Kino.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch