Nr. 24/2018 vom 14.06.2018

Ein obsessiver Sammler

Von Caroline Baur

Modell «Le Palais Idéal» (um 1983) von Ferdinand Chevals in Harald Szeemanns «Museum of Obsession». Foto: Gunnar Meier

Harald Szeemann wurde 1961 mit 28 Jahren als Kurator an die Kunsthalle Bern berufen. Dort sorgten seine radikalen Ausstellungen mit kontroversen KünstlerInnen für Furore, sein Aufbegehren gegen die Institution kostete ihn die professionelle Sicherheit: Nach 1969 etablierte er sich als unabhängiger Kurator und entwickelte das fiktive und bis heute obskure «Museum of Obsession».

Museum der Obsessionen von Harald Szeemann in: Bern Kunsthalle, Helvetiaplatz 1, Di–Fr 11–18 Uhr, Do 11–20 Uhr, Sa/So 10–18 Uhr, bis 2. September 2018.