Nr. 49/2018 vom 06.12.2018

Wo die Kuh ganz anders schmeckt als auf der Nachbaralp

Vom Feld und vom Tier bis auf den Teller der Touristin: In Graubünden zeigen kluge KulinarikerInnen, wie die Wertschöpfung in den Tälern bleibt. Und die Resultate schmecken erst noch toll.

Von Bettina Dyttrich

Anmelden Abonnieren App laden um diesen Text jetzt zu lesen.