Nr. 17/2021 vom 29.04.2021

Bill Gates schon wieder

Von Stephan Pörtner

Es kann immer noch vorkommen, dass digitale Post einfach verduftet, sich auflöst oder nie ankommt. So zuverlässig diese inzwischen antiquarisch anmutende Technik normalerweise funktioniert, so gibt es auch heute noch einen festen Prozentsatz, im Bereich der sich ganz weit hinten befindlichen Kommastellen nach der Null, der sich aufgrund technischer Naturgesetze verschlaufen muss, weil es keine perfekt funktionierenden Systeme geben kann und darf. Dass allerdings dieser Prozentsatz schon 1984 von Bill Gates persönlich festgelegt wurde, um zu verschleiern, dass er an einem solchen perfekten System werkelte, nämlich dem zur Weltherrschaft, ist nichts weiter als eine Verschwörungstheorie, wenn auch eine ziemlich unbekannte.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Im Herbst 2019 ist sein neuster Köbi-Krimi, «Pöschwies», im Bilgerverlag erschienen. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Mordgarten» und «Pöschwies» sind im WOZ-Shop www.woz.ch/shop als Buch erhältlich.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch