Nachruf : In Erinnerung an Eliane Schweitzer

Nr.  16 –

Für die «Blick»-Sex- und Liebesberaterin war die WOZ das «Aphrodisiakum schlechthin».

«Clack, clack, clack, clack …» Eliane stöckelt in eleganten Schuhen rasch durch den Hof der Hellmi-Siedlung in Zürich. Die Farben von Schuhen und Kleidern sind stets fein abgestimmt auf das leuchtend rot gefärbte Haar. Es muss zwischen zehn und elf Uhr morgens sein. Eliane ist wie immer leicht verspätet unterwegs zum Achter-Tram, das sie von der Bäckeranlage zur Arbeit in der Nähe des Bellevues bringt.

Seit 1996 verfasste sie die Beratungskolumnen zu Sex und Liebe für den «Blick». Da hatte sie die WOZ bereits abonniert; 2003 verfasste sie einen Beitrag für die WOZ-Festschrift «Die Kapitalerhöhung». Neben Tipps zur Bewältigung des Alltags erzählt sie dort, weshalb sie Abonnentin geworden ist. Diesen Text mit dem Titel «Die WoZ – das Aphrodisiakum schlechthin» wollen wir unseren LeserInnen nicht vorenthalten (siehe unten).

Das «clack, clack, clack, clack …» ist verstummt, dem Krebs ist Eliane nicht entkommen.

Am Sonntag, 22. April 2012, um 14 Uhr findet in 
der Zürcher Kanzleiturnhalle eine Abschiedsfeier für Eliane Schweitzer statt.