Nr. 42/2013 vom 17.10.2013

Kickstart für Musikerinnen

Von Fredi Bosshard

Sofia sucht je zwei junge Musikerinnen aus der Schweiz, Deutschland und Frankreich, die während dreizehn Tagen Workshops besuchen, die sie im Musikerinnenalltag gewandt und widerstandsfähig machen. «Sofia» steht für Support of Female Improvising Artists und orientiert sich an dem US-amerikanischen Förderprogramm Sisters in Jazz, das zur musikalischen Weiterbildung gedacht ist. Die europäische Dreiländerinitiative, die von der in Zürich lebenden Saxofonistin Nicole Johänntgen initiiert wurde, geht aber darüber hinaus. Sie bietet in den Workshops weiterführendes Wissen zu den Themen wie «Booking», «PR», «Musikphysiologie» und «Labelarbeit» an.

Die Ausschreibung von Sofia richtet sich an Studierende in den Bereichen Jazz und Improvisation und solche mit einem abgeschlossenen Studium. Die Bewerbungsunterlagen, zu denen auch Videoaufnahmen gehören, können bis Ende November eingereicht werden. Der Jury gehören neben anderen die Sängerinnen Erika Stucky und Annina Salis, Carine Zuber vom Jazzclub Moods in Zürich und Nicole Johänntgen an.

Damit vor lauter «Business» die Musik aber nicht vergessen geht, werden die sechs Auserwählten ein Programm mit ihren eigenen Kompositionen einstudieren – unter kundiger Leitung des Pianisten Malcolm Braff und des Bassisten Rodrigo Aravena. Dieses kommt dann im März 2014 in Köln, Paris und Zürich auf die Bühne.

www.sofia-musicnetwork.com

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch