Judith Poppe

Proteste in Israel: In Wut, Schmerz und Ratlosigkeit vereint

Zehntausende gehen wieder auf die Strasse, um das Ende der Regierung zu fordern. Tatsächlich könnte der Sturz Benjamin Netanjahus bevorstehen – aber aus anderen Gründen. Und noch immer fehlt eine tragfähige Vision für die Zeit nach ihm.


Staatsumbau in Israel: Wenig Kraft gegen Netanjahu

Die umstrittene Justizreform ist vorerst gestoppt. Doch für Israels Linke ist es ein bitterer Sieg – zu sehr belastet der Krieg die Menschen im Land.


Israel und Palästina: In die falsche Richtung

Das Massaker der Hamas in Israel liegt drei Monate zurück. Den seither andauernden Krieg kann die israelische Regierung nicht gewinnen. Etwas Hoffnung birgt einzig ein neuer Vorschlag aus Ägypten.


Israel und Palästina: Tage von Hoffnung und Schmerz

Die Feuerpause macht die Traumata der israelischen Geiseln wie auch die humanitäre Katastrophe in Gaza sichtbar.


Israelische Politik: Der Tag nach Netanjahu

Inzwischen zweifelt in Israel kaum jemand daran: Die Tage der rechtsextremen Regierung sind gezählt. Aber verheisst deren Ende auch die Aussicht auf Frieden?


Feuerpause – doch kein Ende des Krieges

Oft war in den letzten Wochen von einer möglichen Vereinbarung zwischen Israel und der Hamas die Rede, doch immer wieder wurden die Hoffnungen enttäuscht.





Staatsumbau in Israel: «Alles ist auf Sand gebaut»

Das Oberste Gericht als Hassobjekt, die Folgen der «Justizreform» für den Rechtsstaat und warum Vergleiche mit Ländern wie Ungarn nicht taugen: Ein Gespräch mit dem Rechtsprofessor Mordechai Kremnitzer.