Eva Pfister

Literatur : Eine Wohnung für sich allein

Wie Armut weitergegeben wird und was sie mit Familien macht – davon erzählt Elena Medel in «Die Wunder» aus der Perspektive von zwei Frauen.


Aphra Behn : Loblieder auf die freie Liebe

Aphra Behn schrieb im 17. Jahrhundert erfolgreich gegen die Ehe und die Sklaverei an. Nun wird das Werk der Engländerin auch im deutschsprachigen Raum wiederentdeckt.



Literatur : Auch ein Lied kann Heimat sein

Die Autorin und Schauspielerin Emine Sevgi Özdamar blickt in ihrem neuen Roman auf ihre Wanderjahre zurück. Das wirkt stellenweise wie eine Abrechnung, erzählt aber auch vom brüchigen Glück im Exil.



Literatur : Unsichtbare Helferinnen

Marco Balzano und Natascha Wodin erzählen in ihren neuen Romanen von Care-Arbeiterinnen aus Osteuropa – und zeigen, was die Arbeitsmigration mit ihnen, ihren Familien und der ganzen Gesellschaft macht.




Hundert Jahre Friedrich Dürrenmatt : Engel, Huren und Monster

Die erfolgreichsten Frauenfiguren in Friedrich Dürrenmatts Theaterstücken sind rächende und strafende Frauen. Im Frühwerk huldigt er noch dem klischierten Frauenbild seiner Zeit. Woher kam seine Faszination für die «Monsterfrauen»?


Ulla Lenze : Des Funkers Glück ist sein Verhängnis

Er wird zum Mitläufer und fühlt sich doch unschuldig: In ihrem neuen Roman «Der Empfänger» erzählt Ulla Lenze von einem Spion wider Willen – der Protagonist ist ihr eigener Grossonkel.