Thomas Schmid

Polizeimassaker 1961 : Es geschah mitten in Paris

Vor sechzig Jahren wurden in der französischen Hauptstadt über hundert Algerier von Polizeikräften ermordet. Die Erinnerung an das Massaker wurde jahrzehntelang unterdrückt – zumindest im einen Teil der Gesellschaft.


Algerien-Frankreich : Ein «déjeuner» im Elysée

Der französische Präsident Emmanuel Macron will die Aussöhnung mit Algerien erreichen – und provoziert dessen Regierung. Wie passt das zusammen?


Tunesien : Ein populärer Staatsstreich

Der Präsident versucht, die politische Blockade aufzubrechen, indem er die Macht an sich reisst. In der Bevölkerung geniesst er dabei grossen Rückhalt. Noch ist aber offen, ob ein demokratischer Neuanfang bevorsteht oder das Land in eine Diktatur abgleitet.


Erinnerungskulturen : Der Krampf mit dem Kolonialkrieg

Der Algerienkrieg wurde von Frankreich jahrzehntelang totgeschwiegen. Nun will Emmanuel Macron die beiden Länder aussöhnen – auch um sich die Wiederwahl zu sichern. Derweil hat in Algerien der Kampf um die historische Deutung begonnen.


Israel und Palästina : Eingeklemmt zwischen Mauer und Grenze

Seit dem Bau eines Sicherheitszauns leben Zehntausende PalästinenserInnen in der sogenannten Saumzone – zwar im Westjordanland, aber auf der Israel zugewandten Seite der Grenzanlage.


Deutschland : Gestrandet zwischen Bunkern und Ruinen

In Wünsdorf, eine Autostunde südlich von Berlin, befand sich einst das Oberkommando von Adolf Hitlers Wehrmacht. Später waren hier 50 000 Sowjetsoldaten stationiert. Nun wurden in einem Teil der ehemaligen Kasernen Flüchtlinge einquartiert.


Marokko und die Afrikanische Union : Der König will zurück

Nach mehr als drei Jahrzehnten möchte Marokko wieder in den Verbund der Afrikanischen Union aufgenommen werden. Neuer Streit um die Westsahara ist programmiert.


Sachbuch : Vom Arabischen Frühling zum Winter

Der US-amerikanische Nahostexperte Marc Lynch erzählt in seinem neuen Buch die Geschichte der arabischen Aufstände aus einer regionalen Perspektive.


Terrorismus : Flucht nach Europa – oder Dschihad

Der mutmassliche Attentäter von Berlin stammt aus Tunesien – genauso wie viele ausländische KämpferInnen, die sich dem IS angeschlossen haben. Über die Frage nach dem Umgang mit der potenziellen Gefahr ist man sich im nordafrikanischen Land uneinig.


Libyen : Ein Land in der Sackgasse

Nach monatelangen Kämpfen haben regierungstreue Milizen die Stadt Sirte vom IS befreit. Doch ansonsten gibt es kaum Hoffnung für die vom Bürgerkrieg zerrüttete Region.