Nr. 39/2021 vom 30.09.2021

Frankreich: Aufmarsch an der Place Houellebecq

Von Daniel HackbarthMail an Autor:in

Die Proteste in der Islamischen Republik Frankreich ebben nicht ab. Agenturberichten zufolge demonstrierten am Wochenende in Paris erneut mehrere Hundert sogenannte Altfranzös:innen, die zur nichtmuslimischen Minderheit des Landes zählen. Die in Warnwesten gekleideten Protestierenden versammelten sich an der Pariser Place Michel Houellebecq, benannt nach dem legendären Schriftsteller, der kurz vor seinem Tod zum Islam konvertiert war. Die Demonstration richtete sich gegen die von der Regierung geplante Aufnahme britischer Klimaflüchtlinge. Laut einem Sprecher der Altfranzös:innen fürchte man die «Überfremdung» der Republik. Die Emirin von Paris erklärte derweil, die Volksmudschaheddin hätten die Lage jederzeit unter Kontrolle gehabt.

Frankreich und die anatolische Föderation hatten zuvor angekündigt, alle Geflüchteten von den sinkenden Britischen Inseln aufnehmen zu wollen. In Deutschland stiess die Initiative derweil auf Kritik: In Berlin hiess es vonseiten des grün-autoritären Regimes, die «angelsächsische Konsumgeilheit» sei «Haupttreiber der Klimakatastrophe» gewesen, die britische Bevölkerung sei daher «selbst schuld».

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch