Tobi Müller

Black Culture : Amerikanisch werden in Afrika

Pop und Fernsehen feierten 1977 in den USA den Panafrikanismus, doch dessen wichtigste Wegmarke ging vergessen: das Festac 77 in Lagos. Ein Fotoband will das ändern.


Pop : Im Rückspiegel des Chevy

Bruce Springsteen covert fünfzehn Stücke Schwarzen Soul. Sein neues Album «Only the Strong Survive» ist auch dank seiner Sorgfalt ein Lehrstück über Aneignung.


Massenkultur : Seid ihr alle da?

«Mainstream» ist heute ein Schimpfwort der Rechten. Und viele Linke wittern beim Wort «Mehrheitsgesellschaft» stets die Strukturen des Bösen. Ein Rettungsversuch aus der Kultur.


Auf allen Kanälen : Eine Messe der Gefühle

Wir stehen mitten im dritten Sommer der Liebe: Stars kuscheln an den Konzerten mit ihren Fans – was diese nach der Pandemie sehr geniessen.


Laurie Penny : «Die sexuelle Revolution der Sechziger ist unvollendet geblieben»

Die britische Feministin und Journalistin Laurie Penny untersucht in ihrem neuen Buch den rasanten Wandel der Geschlechterverhältnisse. Im Interview erläutert sie, warum wir erst jetzt einen wirklichen kulturellen Umbruch in Sachen Sex erleben – und wieso Reaktionäre sich zu Recht vor dem Feminismus fürchten.


Pop : Die Welt nochmals im Camcorder

Die Sängerin Gayle regiert die Charts, die Folkrockband Big Thief bezirzt die Kritik. Sie verbindet nichts, ausser: die Renaissance der nuller Jahre. Ist das Retro oder mehr?


Bühne : Das Sekret des Theaters sucht den Weg ans Licht

Seit einiger Zeit spuken die Geister von Machtmissbrauch durch die Schauspielhäuser. Die Kunst reagiert in diesem Theaterherbst mit viel Gefühligkeit und nackter Haut.


Pop : Nach dem Sturm ist vor dem Sturm

In seinem neuen Buch erzählt WOZ-Autor Tobi Müller die Geschichte der Popmusik entlang ihrer Geräte. Die Stunde des Kopfhörers schlug nach den lauten Sixties – und zwei feinfühlige Solisten schufen die perfekte Musik für diese Einkehr. Ein Vorabdruck.


Lee «Scratch» Perry (1936–2021) : Das Echo des Propheten

Die Kunst des Reggae-Pioniers Lee «Scratch» Perry, der lange in der Schweiz wohnte, prägte die halbe Popmoderne. Und löste nebenbei die Zürcher Jugendunruhen mit aus.


Moby : Musik für den inneren Flughafen

Der Rave-Veteran Moby arrangiert seine Hits für Orchester. Sein neues Album, «Reprise», ist akustisches Valium, stellt aber eine alte Frage, die auf Spotify und Co. wieder aktuell ist: Kann Liftmusik Kunst sein?