Toni Keppeler

Proteste in Guatemala: Die Maya zeigen ihre Macht

Seit Anfang Oktober legen die Indígenas das Land lahm. Sie kämpfen für die Möglichkeit, die korrupte Elite demokratisch abzuwählen.



Gewalt in Haiti: Leben, wo die Banden töten

Seit dem Mord an Präsident Moïse vor zwei Jahren haben die staatlichen Institutionen die Kontrolle über die immer stärker werdenden Gangs völlig verloren.


Wahlen in Lateinamerika: Einer, mit dem niemand gerechnet hat

In Guatemala hat ein Sozialdemokrat die Präsidentschaftswahl gewonnen. Aber wird Bernardo Arévalo auch tatsächlich regieren können?


Kaffee: Reparations­zahlungen für die Kolonial­herren

Als (post)koloniales Exportprodukt ist Kaffee bis heute nicht nur mit Genuss, sondern ebenso mit Gewalt verbunden. Das wird am Beispiel Haiti deutlich, das 1804 zur ersten Schwarzen Republik wurde und sich mit Kaffee eine Zukunft aufbauen wollte. Ein Vorabdruck aus dem Buch «Kaffee».


Wahlen in Guatemala: Wenn kriminelle Eliten den Staat beherrschen

Bei der Parlaments- und Präsidentschaftswahl am 25. Juni wird sich nichts ändern: Die einzige Kandidatin, die Korruption und Straffreiheit ein Ende bereiten wollte, wurde ausgeschlossen.


Autoritarismus in Zentralamerika: Wer nicht spurt, wird ausgebürgert

Die Präsidenten Daniel Ortega und Nayib Bukele festigen ihre Macht: In Nicaragua wie in El Salvador wird die Opposition verfolgt, und kritische Medienschaffende werden aus dem Land gejagt.



El Salvador, Jamaika, Honduras: Belagerte Städte

Schwer bewaffnete Kommandos durchsuchen in El Salvador ein Haus nach dem anderen – vorgeblich im Kampf gegen kriminelle Banden. Und die repressiven Methoden von Präsident Nayib Bukele finden bereits Nachahmer.


Krise in Haiti: Im Griff der kriminellen Banden

Wie das karibische Land seit dem Mord an Präsident Jovenel Moïse immer tiefer ins Chaos stürzt.